Hauptsache handgemacht - Kunst- und Kreativmarkt lädt ins Kulturhaus Plessa ein

files/gallery_creator_albums/kreativmarkt/Ines_Werth_zeigt,_wie_man_anspruchsvolle_Schmuckstuecke_selber_herstellen_kann.jpgKunstvolles und Originelles lässt Herzen höher schlagen.

Das Kulturhaus Plessa ist am Samstag, dem 05. November, wieder Kulisse und Treffpunkt für einen Markt von ausschließlich handgefertigten Kreationen. Rund 50 Künstler und Kunsthandwerker haben genäht, gestrickt, gefilzt, gewebt, und Papier, Holz, Beton und Metall verarbeitet. Nun zeigen sie die Ergebnisse ihrer Arbeit: Kunstwerke, hochwertige Unikate, nicht Alltägliches und Schönes von Patchwork und Textilem über Schmuck, Kunstobjekten aus Ton, Glas und Keramik, Holz und Malerei. Die Besucher können selbst kreativ werden und sind zu Mitmachaktionen und Workshops eingeladen. In zahlreichen Kursen können Interessierte selbst kreativ werden, den Umgang mit Fimo, Holz und Ton und anderen Materialien erlernen und Unikate selbst erstellen.

Natürlich ist auch in diesem Jahr wieder viel Neues zu sehen. So sind gleich an mehreren Ständen erste Anregungen für Weihnachtsschmuck ebenso zu sehen wie Dekorationen aus Schmuckbeton, Holz und Naturmaterialien. Irmgard Hering wird Zentangle in ihrem Workshop vorstellen und lädt zum Mitmachen ein. Zentangle ist eine leicht zu lernende und entspannende Methode, mit strukturierten Mustern wunderschöne kleine Kunstwerke zu malen und sich dabei zu entspannen. Ines Werth fährt inzwischen bis in die Schweiz, um sich neue Anregungen für ihren selbst kreierten Schmuck zu holen und den Besuchern Neues zu präsentieren. Doris Tuchan wird Glasperlen drehen und Elke Bloeß wird den Besuchern zeigen, wie man Fingerpuppen häkelt.

Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk von Hobby- und Freizeitkünstlern mit trendigen Designs machen den Kreativmarkt in Plessa mittlerweile zu einem Geheimtipp – so auch in diesem Jahr. Wer Interesse hat, sich selbst im nächsten Jahr mal als Aussteller/-in auf dem Plessaer Kreativmarkt zu versuchen und seine Arbeiten zu präsentieren oder zum Kauf anzubieten, melde sich bitte, entweder direkt auf dem Kreativmarkt, oder unter 0 35 33/51 10 43 (Claudia Drews). Rgionale und überregionale Künstlerinnen und Künstler, Kunsthandwerker und Kreative sind herzlich aufgefordert, sich zu bewerben.

Für das leibliche Wohl sorgt wieder der Gasthof "Zum Elstertal“ mit Leckerem aus dem Suppenkessel. CD

Zurück